Agentur MIR
ÜBER UNS   KONTAKT
GESTALTUNG . KOMMUNIKATION . PROJEKTE . CHRONOLOGIE . KALENDER
 

 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
02.06. 2019

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) wird vor seinem Wohnhaus erschossen. Der Rechtextremist Stephan E. gesteht die Tat am 25. Juni, am 2. Juli widerruft er. Walter Lübcke hatte den Hass rechter Gruppen auf sich gezogen, weil er sich für die Aufnahme von Geflüchteten ausgesprochen hatteund rassistischer Hetze entgegengetreten war.


09.06. 2011

Der Maler Bernhard Heisig, einer der wichtigsten Vertreter der Kunst der DDR, starb im Alter von 86 Jahren in seinem Wohnort Strodehne an der Havel in Brandenburg.

Heisig hatte im März zwei Schlaganfälle erlitten. Der 1925 in Breslau geborene Maler, Grafiker und Zeichner gilt neben Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer als Gründer der "Leipziger Schule". Bekannt wurde unter anderen sein Porträt des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt, das bereits vor der Wende in Auftrag gegeben worden war. Zu Heisigs bedeutendsten Schülern gehört der Maler Neo Rauch.


09.06. 2010

river

Eröffnung der Ausstellung RIVERS mit Arbeiten von Tobias Hauser, Peter Funken und Gottfried Müller in der Galerie Kvant, Berlin.

10.06. 1994 kienholz

Edward Kienholz (* 23. Oktober 1927 in Fairfield, Washington) stirbt am 10. Juni 1994 in Hope, Idaho.

Edward Kienholz war ein amerikanischer Objekt- und Konzeptkünstler. Er gilt als einer der führenden neodadaistischen Künstler, die den Schritt vom dadaistischen Environment zur Objektmontage vollzogen haben.


16.06. 1963 Ter

An Bord von Wostok 6 startete Walentina Wladimirowna Tereschkowa vom Kosmodrom in Baikonur zu einer fast drei Tage dauernden Reise ins All und umkreiste die Erde 49 mal. Ihr Funkrufname war Tschaika (Möwe).

Walentina Tereschkowa war die erste Frau im All.


23.06. 2011 Eröffnung der Ausstellung AUF DER SUCHE NACH DEN GÄRTEN WANDERTE ICH ZWISCHEN WOLKENKRATZERN UND SAH DOCH NUR HÜTTEN. mit Arbeiten von Lukas Feireiss, Thorsten Obermann, Anders Hellsten Nissen und SUSI POP in der Galerie Kvant, Berlin.
 

noch oben